schliessen

Kindergärten und Schulen

Die Vermittlung der Inhalte aus den Ausstellungen gehört zu den zentralen Aufgaben des Liechtensteinischen LandesMuseums als ausserschulischer Lernort. Wir freuen uns, unser Wissen mit jungen Menschen teilen zu können. Es ist uns ein Anliegen, die Themen mit allen Sinnen erlebbar und verständlich zu machen. So leisten wir gerne unseren Beitrag dazu, dass Lernen und Bildung freudig erlebt werden – und dass daraus eine solide Basis für das gesamte Leben wird.

Geführte Ausstellungsbesuche für Kindergärten und Schulen

Für Kindergarten, Primarschule und Sekundarstufe I (bis und mit 9. Stufe) bieten wir stufenspezifische Bildungsangebote. Sie bieten die Möglichkeit, kulturgeschichtliche und naturkundliche Themen auf abwechslungsreiche Weise kennenzulernen und zu erarbeiten. Die Bildungsangebote sind methodisch, abwechslungsreich, interaktiv und dialogorientiert aufgebaut und lassen sich in Verbindung mit dem Schulstoff nutzen. Sie beziehen die Kinder und Jugendlichen aktiv ein und leiten zum Betrachten, Fragen und zu gegenseitigem Austausch an. Je nach Stufe werden sie durch eine Kreativ-Werkstatt oder Gruppenarbeiten ergänzt, in welchen das gerade erworbene Wissen praktisch umgesetzt und vertieft wird.


Unser Angebot zur Sonderausstellung «Global Happiness – Was brauchen wir zum Glücklichsein»
mit der Zusatzausstellung «solidarisch – weil Liechtenstein das Wohl aller am Herzen liegt» 

Die von der Entwicklungsorganisation Helvetas konzipierte Ausstellung «Global Happiness» geht auf die Spurensuche nach dem Glück – vor Ort, in der näheren und weiteren Umgebung und auf der ganzen Welt. Die Reise geht der Frage nach, wie nachhaltiges Glück aussehen könnte. Glück, das zu persönlichem, gemeinschaftlichem und globalem Wohlbefinden beiträgt und nicht die Umwelt, andere Menschen oder kommende Generationen schädigt. Und was ist es, das die Welt, uns, mich und dich glücklich macht?

Die Ausstellung und der geführte Ausstellungsrundgang richten sich an Schulklassen der Sekundarstufen I und II.

Geführter Ausstellungsbesuch
Auf dem geführten Rundgang erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblick in die Ausstellung und in Themenbereiche wie «Persönliches Glück», «Gemeinschaftliches Glück» und «Globales Glück». Die Auseinandersetzung erfolgt methodisch abwechslungsreich über Eigenaktivitäten, Selbsteinschätzungen, Gespräche und Gruppenarbeiten.

Dauer der Ausstellung: Sonntag, 28. Februar 2021
Zeiten: Di bis Fr: 8–9.30, 10.30–12, 13.30–15, 15.30–17 Uhr
Dauer: 90 Minuten
Gruppengrösse: max. 25 Personen inkl. Begleitpersonen (eine Schulklasse)
Kosten: CHF 80.00 (für Schulklassen aus Liechtenstein),  CHF 100.00 (für alle anderen Schulklassen)  

Obligatorische Anmeldungen für geführten und selbstständigen Ausstellungsbesuch: Anmeldeformular Sonderausstellung «Global Happiness». Sie erhalten eine Rückmeldung.

Unsere Angebote zur Dauerausstellung, zum Liechtensteinischen PostMuseum, zur Liechtensteinischen SchatzKammer und zum Bäuerlichen WohnMuseum

Einen Überblick über die mehr als 10 verschiedenen Angebote in all unseren Häusern finden Sie in unserem Flyer, nach unseren Häusern abrufbar oder thematisch aufgelistet.
Dauer: 120 Minuten
Kosten: CHF 160.00
Gruppe: Max. 25 Personen inkl. Begleitung
Buchbar: Von Dienstag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr (Frühöffnung für Schulen) 
Anmeldung: Anmeldeformular Bildungsangebot 14 Tage im Voraus

Dauerausstellung im Liechtensteinischen LandesMuseum
Postmuseum Liechtenstein
Schatzkammer Liechtenstein

Inhalt

Tiere im Winter

Was machen unsere Wildtiere in den Bergen, im Wald oder am Fluss eigentlich im Winter? Wer legt sich schlafen, wer baut sich ein Iglu oder wer zieht gar „in
die Ferien“? Die SuS lernen u. a. die verschiedenen Anpassungsformen wie Winterstarre, Winterschlaf, Winterfell oder Wegziehen kennen.
Zielgruppe: Kindergarten, 1.–5. Stufe
Methoden: Arbeit mit Originalen, Zuordnen, Suchauftrag, gemeinsames Austauschen
Workshop: Wintertier-Geduldsspiel basteln

Unsere Wildtiere und ihre Trittsiegel

Ob Steinbock, Auerhuhn oder Feldhase – unsere Wildtiere hinterlassen auf Schritt und Tritt ihre Spuren. Wer geht auf den Zehen, wer ist ein Sohlengänger und wie 
sehen die Abdrücke eines Zehenspitzengängers aus? Wir schauen den Tieren in der Naturkundlichen Abteilung ganz genau auf die Füsse! 
Zielgruppe: Kindergarten, 1.–5. Stufe
Methoden: Suchaufträge, Vergleichen und Zuordnen, Trittsiegel-Stempel 
Workshop: Tier-Kugelspiel basteln

Vom (Fr-)Essen, Trinken, Wachsen

Die Vielfalt der Tiere ist in Liechtenstein sehr gross, ihre Lebensräume und ihre Lebensweisen sind sehr unterschiedlich. Die SuS erfahren vieles über die Fortpflanzung, die Jungtiere und über die Ernährung sowie die Zähne.
Zielgruppe: Kindergarten, 1.–5. Stufe
Methoden: Arbeiten mit Originalen, Suchauftrag, gemeinsames Austauschen
Workshop: Tiermaske basteln

Das ist Liechtenstein!

Auf der gemeinsamen Reise durchs Landesmuseum begegnen die SuS verschiedenen Themen wie: die Entstehung des Fürstentums Liechtenstein, die Lebensader Rhein, die 11 Gemeinden, Traditionen, Arbeiten und Wohnen früher sowie das älteste und das grösste Objekt im Museum! 
Zielgruppe: Kindergarten, 1.–5. Stufe
Methoden: Gruppenführung, Suchauftrag, Betrachten, Austauschen 
Workshop: Alpabfahrtsherz herstellen

Zur Zeit der Kelten und Räter

Was wissen wir über die Kelten und Räter, die im Gebiet des heutigen Liechtensteins lebten? Keltischrätischen Funde im Museum berichten davon. Fundstücke werden abgezeichnet – welche Rückschlüsse lassen sich durch genaues Beobachten ziehen?
Zielgruppe: 4.–7. Stufe  
Methoden: Gruppenführung, Arbeitsaufträge, Beobachten, Skizzieren
Workshop: Votiv-Figuren herstellen

Unter römischer Herrschaft

Wie kommen römische Funde ins Museum und was lässt sich aus ihnen folgern? Anhand der Fundobjekte lernen die SuS die Kleidersitten und den Alltag der 
Römer kennen. Wie gut kann man sich in einem römischen Gewand bewegen? Wie bequem ist der Helm eines römischen Legionärs?
Zielgruppe: 4.–7. Stufe
Methoden: Ausprobieren römische Gewänder und Legionärshelm, Gruppenführung, Gruppenarbeit und Präsentation 
Workshop: SuS in römischer Kleidung fotografieren

Alamannen und erste Christen

Was lässt sich von archäologischen Funden über den Alltag der Menschen in der Spätantike und im frühen Mittelalter im heutigen Liechtenstein ableiten? Grabfunde wie Gürtelschnallen, Amulette und Keramik erzählen von Sitten und Trachten. Auch die Grabungen zum spätantiken Kastell in Schaan ermöglichen spannende Einblicke. 
Zielgruppe: 4.–7. Stufe
Methoden: Gruppenführung, Arbeitsaufträge, Quellenarbeit 
Workshop: Kreuzfibel herstellen

 

Jungsteinzeit in Liechtenstein

Aus der Jungsteinzeit – dem Neolithikum – sind Keramikobjekte und Steinwerkzeuge überliefert. Sie berichten, wie die Menschen am Übergang von Jägerund Sammlerkulturen zur Gesellschaft sesshafter Bauern mit domestizierten Tieren gelebt haben. Was kann aus diesen Objekten geschlussfolgert werden? 
Zielgruppe: 6.– 7. Stufe
Methoden: Gruppenführung, Beobachten, Skizzieren, Handarbeiten 
Workshop: Lederbeutel nähen, Mehl mahlen

Leben in Liechtenstein früher

Anhand von Ausstellungsobjekten und Quellen erarbeiten die SuS verschiedene Aspekte der vielfältigen Geschichte Liechtensteins wie Herrschaft & Repräsentation, Kriege & Katastrophen, Aberglaube & Hexenwahn, Wachstum & Landschaftswandel, Industrialisierung, Landwirtschaft. 
Zielgruppe: 6.–9. Stufe
Methoden: Gruppenarbeiten, Quellenarbeit, Präsentation
Kein Workshop, dafür länger in der Ausstellung

Liechtenstein und Japan im Vergleich

Die SuS vergleichen den Alpenstaat Liechtenstein und und den Inselstaat Japan hinsichtlich verschiedener Aspekte: Geographie, Artenvielfalt, Religion, Bevölkerung, Wirtschaft, Schulsystem und Regierungsform. Wie schreibt sich der eigene Name auf Japanisch? In der Gruppenarbeit wird eine Firma „gegründet“. 
Zielgruppe: 8.–9. Stufe
Methoden: Gruppenführung, Gruppenarbeiten, Präsentation
Kein Workshop, dafür länger in der Ausstellung

Tatütata, die Post ist da!

Was braucht es, um einen Brief zu schreiben und zu verschicken? Wie wurden Briefe früher geschrieben?  Nach einem spielerischen Einstieg im Liechtensteinischen LandesMuseum 
werden die Objekte zur Postgeschichte und die Briefmarken im Liechtensteinischen PostMuseum genauer unter die Lupe genommen.
Zielgruppe: Kindergarten, 1.–3. Stufe
Methoden: Suchen, Benennen, Gruppenführung, selbstständiges Entdecken, Ausprobieren 
Workshop: Federkiel, Tinte & Siegel

Schätze in der Liechtensteinischen SchatzKammer

Ob Fürstenhut, auserlesene Kostbarkeiten, das Apfelblüten-Ei von Carl Fabergé, das Originalgestein vom Mond oder der Entwurf der ersten Liechtensteinischen 
Briefmarke von 1912 – sie alle stehen für die Geschichte und die kulturelle Vielfältigkeit Liechtensteins.
Zielgruppe: Alle Stufen
Methode: Stufenspezifische Gruppenführung
Workshop: Krone basteln (Kindergarten bis 5. Stufe)
Dauer und Kosten :
Ohne Workshop / 60 Minuten / CHF 120.00
Mit Workshop / 120 Minuten / CHF 160.00

Leben wie vor 100 Jahren

Das wohl älteste erhaltene Holzhaus in Liechtenstein hat einiges zu erzählen: 1518 erbaut, in den nächsten 500 Jahren mehrmals ab- und wieder aufgebaut, isoliert mit Moos und Flechten und einer ursprünglich offenen Rauchküche ist es Zeuge der typischen Bau- und Lebensweise im Alpenraum bis ins frühe 20. Jahrhundert.  Zielgruppe: Alle Stufen
Methode: Stufenspezifische Gruppenführung
Buchbar: In der Saison von Anfang April bis Ende Oktober, Termin nach Absprache
Dauer und Kosten : 60 Minuten / CHF 120.00 

Selbstständiger Ausstellungsbesuch

Kindergartengruppen und Schulklassen mit Begleitperson können alle Ausstellungen des Liechtensteinischen LandesMuseums selbstständig besuchen. Der Eintritt bis zur 12. Stufe ist kostenlos (inkl. Lehrperson), hier finden Sie alle Öffnungszeiten. Bitte beachten Sie vorab die Hinweise für den Aufenthalt bei uns.

Um Engpässe in den Ausstellungsräumen zu vermeiden, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 14 Tage vor Ihrem Besuch. Vielen Dank!