Wir essen die Welt

Flyer Begleitprogramm "Wir essen die Welt" (pdf, 0.5 MB)

Homepage der Ausstellung: http://www.wir-essen-die-welt.ch

Der Mensch muss essen, will er leben. Und er entscheidet täglich aufs Neue, was auf den Teller kommt. Woher stammen die Lebensmittel? Wie wurden sie produziert? Unsere Kaufentscheide haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit, beeinflussen aber auch die Umwelt und das Leben anderer Menschen – hier in Liechtenstein, in Afrika und anderswo auf der Welt.

Die Ausstellung lädt zu einer kulinarischen Weltreise der besonderen Art ein. Sie beleuchtet Facetten rund um das Essen, die Nahrungsproduktion und den Handel, um Genuss und Geschäft, Hunger und Überfluss. Die Besucherinnen und Besucher tauchen in eine Erlebniswelt, die sie aus verschiedenen Perspektiven spielerisch erkunden können.

Begegnungen in fernen Ländern
Die Besucherinnen und Besucher reisen in verschiedene Länder, wo sie Menschen treffen, die ihnen erzählen, wie sie sich ernähren oder wie unsere Nahrung produziert und gehandelt wird: ein Sojazüchter in Brasilien, ein junger Fischer in Bangladesch, eine kämpferische Agronomin in Indien, ein Börsenhändler in den USA, der mit Mais geschäftet. Aber auch die „eigene“ Küche ist eine der Destinationen, wo sich Überraschendes entdecken lässt. Und zum Abschluss gewährt die Ausstellung den Reisenden Einblicke in die Zukunft unserer Ernährung.

Reisepass und eigene Videobotschaft
Selbstverständlich erhalten die Besucherinnen und Besucher für ihre Welt- und Zeitreise einen Pass, mit dem sie den Zoll passieren und Visumstempel sammeln können. Am Schluss der Ausstellung haben sie die Möglichkeit, Eindrücke oder eigene Vorsätze für eine „weltverträgliche“ Ernährung als Videobotschaft aufzunehmen.

Die Ausstellung von Helvetas wird durch ein Liechtenstein-Fenster ergänzt. Dieses gibt Einblicke in die Arbeit des Liechtensteinischen Entwicklungsdienstes (LED) und wird vom LED kuratiert.


Eine Ausstellung von


Hauptpartner:

   Stiftung Mercator Schweiz
   Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
   Liechtensteinischer Entwicklungsdienst
   Liechtensteinisches Landesmuseum


Nebenpartner:
   Ernst Göhner Stiftung