Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 26.02.2014
18:00 - 20:00 Uhr
Landesmuseum
Konzert
CELLISSIMO – Die Klasse von Prof. Jens Peter Maintz, Berlin
Mit der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein

Nach dem ersten „Cellissimo“-Konzert der sechsteiligen „VIRTUOSO“-Reihe zu Jahres-beginn gastieren am 26. Februar 2014 sieben Studenten und Studentinnen der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein im Landesmuseum Vaduz (Klasse Prof. Jens Peter Maintz). Begleitet von Keiko Tamura, werden u. a. Werke von Bach, Beethoven, Chopin, Franck, Ligeti, Prokofjew und Schumann musiziert.

Der international gefragte Cellist Jens Peter Maintz trat 2004 eine Professur an der Universität der Künste Berlin an. Als Kammermusikpartner und Solist gleichermassen geschätzt, gewann er vor 1994 den ersten Preis beim ARD-Wettbewerb in München, welcher in der Kategorie Violoncello seit 17 Jahren nicht mehr vergeben worden war. Seither ist er Gastsolist bei den weltweit renommiertesten Festivals, Konzerthäusern und Orchestern sowie Solocellist des Luzern Festival Orchestra auf Einladung Claudio Abbados.

Die Konzertteilnahme von Künstlern und Künstlerinnen aus Österreich, Großbritannien, Schweden, Kroatien und der Schweiz unterstreicht einmal mehr den Anspruch der Musikakademie als weltweit attraktive Talentschmiede. Derzeit treibt sie zahlreiche neue Projekte voran. Nach der Ausweitung von Unterrichtsangebot und Konzertpraxis wurde vor wenigen Wochen die erste CD mit ausgewählten Stipendiaten und Stipendiatinnen eingespielt..

Mit Anica Latic, Kristina Winiarski, Kian Soltani, Payam Taghadossi und Marilies Guschlbauer präsentieren sich im Landesmuseum Vaduz fünf langjährige Akademie-Stipendiaten während Chiara Enderle und Harry Gilfillan 2013/14 erstmals ein Stipendium zuerkannt wurde. Die kroatische Cellistin Anica Latic (1994) konnte künstlerisch von klein auf mit Wettbewerbsgewinnen auf sich aufmerksam machen und gastiert inzwischen landesweit in ihrer Heimat sowie in Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Liechtenstein und in der Schweiz. Auch Kristina Winiarski (1994) sicherte sich im klassischen Musikbusiness frühzeitig eine hervorragende Position. Von 2006 bis 2009 konnte die gebürtige Schwedin jährlich einen grossen Musikwettbewerb für sich behaupten und trat solistisch bereits mit mehreren Orchestern in Dänemark, Schweden, Russland und den USA auf.

Kian Soltani (1992) aus Koblach/Vorarlberg ist ein international bestens bekannter junger Künstler. Erst kürzlich „Artist in Residence“ beim NEXT GENERATION 4. Classical Music Festival Bad Ragaz, entschied er 2013 den renommierten Paul Cello Competition für sich. Auch die Zürcherin Chiara Enderle (1992) war 2014 in Bad Ragaz zu Gast und reüssierte im vergangenen Jahr als Siegerin beim Lutosławski Wettbewerb in Warschau. Österreicher mit persischen Wurzeln, absolviert Payam Taghadossi (1989) derzeit ein Masterstudium an der Hochschule für Musik in Basel und ist seit 2013 Mitglied des Sinfonieorchesters Basel. Er ist Preisträger österreichischer, lettischer und iranischer Wettbewerbe und belegte Meister-klassen bei Ivan Monighetti, Frans Helmerson, Wolfgang Boettcher, Gerhard Mantel, u. v. m.

Marilies Guschlbauer (1994) studiert seit 2012 am Mozarteum Salzburg bei Giovanni Gnocchi. Die mehrfache Preisträgerin beim internationalen Cellowettbewerb Liezen trat solistisch in Japan, China, Österreich, Liechtenstein und in der Schweiz auf, darunter in berühmten Wiener Spielstätten wie dem Musikverein, Konzerthaus und im Bösendorfersaal sowie am Mozarteum Salzburg. Der britische Cellist Harry Gilfillan (1992) studierte zunächst an der Yehudi Menuhin School und im Anschluss am Royal College of Music in der Klasse von Professor Alexander Boyarsky. Als Solist trat er mit Orchestern in Deutschland, im Fernen Osten, Südafrika und Großbritannien auf und gab Solorezitals in ganz Europa.