Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 07.11.2018
18:00 - 19:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
Volk ohne Waffen – Abschaffung des Liechtensteiner Militärs vor 150 Jahren
MIt PD Dr. Peter Geiger, Historiker, Schaan

Vor 150 Jahren wurde das liechtensteinische Militärkontingent aufgehoben. Seit 1868 führt das Fürstentum keine militärische Truppe mehr. Der Historiker Peter Geiger beleuchtet am Mittwoch, 7. November 2018, um 18 Uhr im Liechtensteinischen Landesmuseum dieses Jubiläum in einem Vortrag. Weltweit sind heute etwa 25 Staaten kleinsten Formats ebenfalls ohne Militär, doch haben sie Schutz von Nachbarstaaten oder Bündnissen – anders als Liechtenstein, das weder unter dem Schutz der Schweiz noch der NATO steht.

Seit dem Mittelalter gab es eine Militärpflicht in den Landschaften. Auch das Fürstentum Liechtenstein musste nach 1719 Soldaten stellen, im Reich, im Rheinbund, in den Befreiungskriegen, im Deutschen Bund. Liechtenstein stellte zuletzt ein «Militärkontingent» von 82 Infanteristen. Das Kontingent kam 1866 zum Fronteinsatz in Südtirol. Der Deutsche Bund zerbrach, Liechtensteins Kontingent hing in der Luft, der Landtag wünschte die Aufhebung, Fürst Johann II. stimmte 1868 zu. Seither ist Liechtenstein militärlos. Immerhin steht in der liechtensteinischen Verfassung seit 1862 (Art. 24) und 1921 (Art. 44) bis heute: «Jeder Waffenfähige ist bis zum zurückgelegten 60. Lebensjahr im Falle der Not zur Verteidigung des Vaterlandes verpflichtet.» Gedacht wäre an die Bildung von «bewaffneten Formationen», neben der Polizei. Planung gibt es keine.

Was bedeutete das Militär für das kleine Land? Und was die Militärlosigkeit seit eineinhalb Jahrhunderten? Ist Liechtenstein ein pazifistisches Vorbild? Im Anschluss an das Referat sind Fragen aus dem Publikum willkommen.

Der Referent PD Dr. Peter Geiger, Schaan, ist Historiker. Er verfasste u. a. «Geschichte des Fürstentums Liechtenstein 1848 bis 1866» (Diss. 1970); «Russen in Liechtenstein» (mit Manfred Schlapp, 1996); «Krisenzeit» (1997, 22000); «Kriegszeit» (2010). Er kuratierte die Ausstellung von 2016 im Landesmuseum: «1866 – Liechtenstein im Krieg – Vor 150 Jahren».

Der Vortrag wird gemeinsam vom Landesmuseum und dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein durchgeführt. Alle historisch Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Von den liechtensteinischen Kontingentssoldaten bis 1866 verwendetes Gewehr mit Bajonett (Vorderlader mit Ladestock am Lauf). © Liechtensteinisches Landesmuseum (Foto: Sven Beham).




Veteranen des liechtensteinischen Militärkontingents, teils mit Medaille zum Fronteinsatz 1866 (Foto-Ausschnitt), 1896. © Liechtensteinisches Landesmuseum.


Getarnte Panzerturm-Kanone auf Magletsch bei Gretschins: Sie konnte nach allen Richtungen feuern, auch nach Liechtenstein (Foto Peter Geiger).


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein statt.