Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 13.04.2016
18:00 - 20:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
Lepra in Liechtenstein? Leben und Sterben im Frühmittelalter – was Skelette erzählen
Mit Dr. Christine Cooper, Amt für Kultur, Archäologie

Im Rahmen der Ausstellung «Römer, Alamannen, Christen – Frühmittelalter am Bodensee» findet am 13. April 2016 um 18 Uhr im Liechtensteinischen Landesmuseum in Vaduz der Vortrag der Anthropologin Dr. Christine Cooper mit dem Titel «Lepra in Liechtenstein? Leben und Sterben im Frühmittelalter – was Skelette erzählen» statt. Der Eintritt ist frei.

In Liechtenstein sind zahlreiche Skelette aus dem Frühmittelalter gefunden worden, die interessante Einblicke in das Leben und Sterben der damaligen Menschen zulassen. Warum fehlen in den Friedhöfen die Kleinkinder? Litten die Menschen Hunger? An welchen Krankheiten und Verletzungen litten sie? Diesen und weiteren Fragen geht die Referentin auf den Grund.

Die historische Anthropologie ist die Wissenschaft vom Menschen. Sie befasst sich mit menschlichen Skeletten aus früheren Epochen. Mithilfe wissenschaftlicher Untersuchungen werden Informationen über Bestattungssitten, zur Demographie sowie zur Krankheitsbelastung und zu Lebensbedingungen unserer Vorfahren gewonnen.

Dr. Christine Cooper hat in Zürich Anthropologie studiert und in Mainz promoviert. Nach mehrjähriger Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bern arbeitet sie seit 2010 als Anthropologin bei der Archäologie / Amt für Kultur.

Die Wanderausstellung «Römer, Alamannen, Christen – Frühmittelalter am Bodensee» ist in Kooperation mit der Archäologie / Amt für Kultur bis zum 29. Mai 2016 im Landesmuseum zu sehen. Für Vaduz hat die Archäologie zusätzlich die Sonderschau «Was blieb, als die Römer gingen? Liechtenstein im Frühmittelalter» konzipiert.


Bildlegende: Frühmittelalterliches Kindergrab in Schaan © Amt für Kultur, Archäologie.

In Kooperation mit dem Amt für Kultur, Archäologie.