Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 24.10.2018
18:00 - 19:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
«Die Versorgung mit Kartoffeln sei jetzt wichtiger als Verfassungsfragen»
Das Bemühen Liechtensteins um Auswege aus der wirtschaftlichen und sozialen Not nach dem Ersten Weltkrieg
Mit Dr. Rupert Quaderer, Historiker, Schaan


«Die Versorgung mit Kartoffeln sei jetzt wichtiger als Verfassungsfragen» – Das Bemühen Liechtensteins um Auswege aus der wirtschaftlichen und sozialen Not nach dem Ersten Weltkrieg

Der Historiker Rupert Quaderer hält am Mittwoch, 24. Oktober 2018, um 18 Uhr im Liechtensteinischen Landesmuseum einen Vortrag über die sozialpolitischen und wirtschaftlichen Probleme, welche sich für Liechtenstein bereits während des Ersten Weltkrieges zeigten und an dessen Ende sowie in den Jahren nach dem Krieg zu schwerwiegenden Belastungen anwuchsen.

Es soll aufgezeigt werden, mit welchen Massnahmen der Staat seine Krisenbekämpfung organisierte, um Versorgungsprobleme mit Rohstoffen, Teuerung und Lebensmittelnot in den Griff zu bekommen. Mit welchen Unterstützungsmassnahmen versuchte der Staat soziale Probleme, welche durch Arbeitslosigkeit ausgelöst wurden, zu bekämpfen? Wie konnte er den Handelsverkehr, vor allem den Viehhandel mit der Schweiz, nach dem Krieg wieder beleben?

Welche wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen zogen die bestehenden Notlagen in der Bevölkerung nach sich? Wie verhielt sich die römisch-katholische Kirche gegenüber den gegebenen Schwierigkeiten?

Zudem soll die Finanz- und Währungsfrage insofern thematisiert werden, als diese ein weiteres Kernproblem für Liechtensteins wirtschaftliche Entwicklung nach dem Ersten Weltkrieg darstellte.
Es soll insgesamt aufgezeigt werden, wie Liechtenstein während und nach dem Ersten Weltkrieg in vielschichtige Bedrängnis geriet und sich mit vielseitigen Schwierigkeiten auseinandersetzen musste.

Oberrheinische Nachrichten, 1. März 1920

Oberrheinische Nachrichten, 17. Dezember 1919

Oberrheinische Nachrichten, 1. März 1920

Der Referent, Dr. Rupert Quaderer aus Schaan, hat die Zeit des Ersten Weltkrieges erforscht und in seinem dreibändigen Werk «Bewegte Zeiten in Liechtenstein 1914 bis 1926» ausführlich geschildert. Der Vortrag ist eine Kooperationsveranstaltung des Landesmuseums mit dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein.

 Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein statt.