Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 13.05.2015
18:00 - 19:00 Uhr
Landesmuseum
Konzert
Pianissimo
Die Klasse von Prof. Milana Chernyavska, Graz
Klavierkonzert der VIRTUOSO-Reihe
Mit der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein


Ein Pianissimo-Abend stand am Beginn der VIRTUOSO-Konzertreihe, das Klavier ist es auch, welches den Saisonzyklus 2014-15 beendet.
Am 13. Mai um 18.00 Uhr musizieren sechs Pianisten der Klasse Prof. Milana Chernyavska aus fünf verschiedenen Nationen im Alter von 12 bis 25 Jahren im Landesmuseum Vaduz bekannte und wiederzuentdeckende Klavierpiècen.

Milana Chernyavska ist Professorin der ersten Stunde an der liechtensteinischen Musikakademie. In Kiew geboren, absolvierte sie siebenjährig ihren ersten öffentlichen Auftritt. Nach Ablegung des Konzertdiploms am Kiewer Tschaikowski-Konservatorium inskribierte sie ein Meisterklassenstudium bei Gerhard Oppitz in München. Milana Chernyavska ist sowohl solistisch als auch kammermusikalisch sehr aktiv und zählt renommierte Künstler wie Julia Fischer, Lisa Batiashvili, Arabella Steinbacher oder Maximilian Hornung zu ihren Partnern. Sie gastiert bei den Musikfestivals von Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Ruhr, Lucerne und in Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Suntory Hall, dem Münchner Herkulessaal, der Wigmore Hall, der Carnegie Hall u.v.m. Neben Liechtenstein hat Milana Chernyavska seit 2009 eine Klavierprofessur an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz inne.

In Zagreb geboren, zählt Peter Klasan (1992) zu den begabtesten kroatischen Pianisten seiner Generation. Derzeit belegt er ein Masterstudium bei Prof. Stefan Vladar in Wien sowie ein Bachelorstudium am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Auf dem Wettbewerbssektor erzielte er 1. Preise u.a. beim Staatlichen Wettbewerb in Dubrovnik, beim Europäischen Musikwettbewerb in Turin beim „Lions Grand Prix“ in Rijeka oder beim Zagreber Wettbewerb „Boris Papandopulo“. Petar Klasan musiziert regelmässig in Kroatien mit den Zagreber Solisten, dem Radiosinfonieorchester Zagreb sowie dem Jugendorchester Zagreb. Einladungen erhält er aber auch aus Portugal, Spanien und Österreich, wo er u. a. im Wiener Musikverein zu hören war. Auf dem CD-Markt liegen bereits zwei Aufnahmen des Nachwuchspianisten auf.

Der 14-jährige Robert Neumann gilt als vielseitiges Wunderkind. So studiert er neben seinem Hauptinstrument auch Geige, Komposition sowie Improvisation und begeistert sich für die klassischen Sprachen Altgriechisch und Latein. Im Alter von fünf Jahren gewann er seinen ersten Wettbewerb, seither macht er wiederholt als 1. Preisträger international auf sich aufmerksam. Robert Neumann erhält derzeit Unterricht an der Stuttgarter Musikschule und ist Jungstudent bei Prof. Elza Kolodin an der Musikhochschule Freiburg. Er gastierte u.a. bei den Schwetzinger Schlosskonzerten, in der Stuttgarter Liederhalle, beim Festival Moscow Meets Friends, beim Forum Neuer Musik in Düsseldorf oder im Moscow International Performing Arts Center.

Der aus Kiew gebürtige Jungpianist Evgeniy Motorenko (1999) erhielt seinen ersten Klavier-unterricht im Alter von fünf Jahren. Derzeit studiert er bei Prof. Natalia Gridneva am Musikinternat „M. V. Lysenko“ in Kiew. Er gewann bereits zahlreiche 1. und 2. Preise bei Wettbewerben in der Ukraine, in Georgien, Estland und Litauen und ist mehrfach als Gastsolist u.a. mit Orchestern aus Kiew, Riga und Vilnius in Erscheinung getreten.

Arsen Dalibaltayan (2003) erhält seit seinem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht an der Zagreber Musikschule „Pavla Markovca“. 2012 nahm er an einem Meisterkurs bei Vassilia Efstathiadou teil und führte den 1. Satz des Klavierkonzerts in D-Dur von Joseph Haydn mit Orchesterbegleitung auf. Arsen Dalibaltayan konnte bereits zahlreiche erste Preise bei Musikwettbewerben für sich verbuchen, darunter bei den italienischen Klavierwettbewerben „Città di Gorizia“ und „Ars Nova“ oder bei den Zagreber Wettbewerben „Zlatko Grgošević“ und „Young Virtuoso“ sowie beim kroatischen Nationalwettbewerb.

Andreas Domjanic (1995) spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier. Studien führten den jungen Liechtensteiner zu Prof. Arbo Valdma an die Kölner Musikakademie sowie an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Er konzertiert europaweit und in den USA u.a. in der Tonhalle Zürich, im Musikverein und in der Lisinski Hall von Zagreb, in der Philharmonie Köln, im Kennedy Center, im Pariser Centre Culturel u.v.m. Preisträgertitel umfassen den liechtensteinischen Podium-Preis 2007 bzw. Podium-Förderpreis 2012, den Schweizer KIWANIS Musikpreis für Kammermusik 2009 oder zahlreiche 1. Preise bei "Prima la Musica“. Als Solist gab Andreas Domjanic mehr als 20 Konzerte mit Orchester, Ende 2014 erschien seine erste CD mit Klavierkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart und Edvard Grieg.

Der in Jerewan und Graz ausgebildete Pianist Levon Avagyan (1990) erfreut sich reger inter-nationaler Konzerttätigkeit. Auftritte ausserhalb Armeniens führten ihn in die Schweiz und die Ukraine, nach Russland, Deutschland, Österreich, Liechtenstein sowie in die USA. Der Künstler zeichnet sich durch Temperament, Spielfreude und grosse Virtuosität aus, beherrscht aber auch die leiseren Töne. Sein breit gefächertes Repertoire umfasst neben Schlüsselwerken der Barock, Klassik und Romantik auch hochvirtuose Bearbeitungen György Cziffras, die weitgehend als „unspielbar“ gelten. 2014 gewann Levon Avagyan den Yamaha-Preis und ist damit Stipendiat der YMFE Stiftung. Zuvor wurde er durch die renommierte Moskauer Spivakov-Stiftung und die Stiftung Neue Namen in Jerewan gefördert.